Petra von Alvensleben


Direkt zum Seiteninhalt

Bilder




Aufstellung mit Figuren


sehr gefühlvoll und dennoch in der Distanz

die Draufsicht ermöglicht neue Aspekte

die Figuren sind "lebendig"

Aufstellung mit Bodenankern

wir benennen nicht nur Personen sondern auch Gefühle, Aspekte und "irgendwie Unbenennbares", das aber spürbar im Raum liegt.
So werden auch verborgene Aspekte sichtbar

Ähnlich wie bei der Aufstellung mit Figuren lassen sich alle Objekte verwenden.
Im Prinzip wird lediglich sichtbar, was bislang ungesehen war.
Es wird ausgedrückt, wozu bislang die Worte fehlten.
Objekte helfen, Verborgenes zu projizieren und somit benennbar und
auch für andere erfahrbar zu machen.

Besonders erleichternd ist dies in Situationen, in denen wir immer "irgendwie so ein komisches Gefühl haben", wo unsere Gegenüber aber nur unverständlich mit dem Kopf schütteln.
Indem wir den Dingen eine Form geben, können wir darüber sprechen.....

in diesem Fall

* mein wahres Selbst
*das, was noch fehlt
*meine Unruhe

*eigentlicher Grund für die Unruhe
*ich


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü